Direkt zum Inhalt

Präventivmedizin

Die präventive (vorbeugende) Medizin ist neben der hausärztlichen Versorgung unserer Patienten ein Schwerpunkt der Praxis.

Was in unserem ärztlichen Denken und Handeln schon lange einen hohen Stellenwert hatte, wird nun auch von Politik, Krankenkassen und den Medien gefördert und gefordert:

Wegkommen von der Reparaturmedizin hin zu Vorbeugung gegen Erkrankungen, Früherkennung von Krankheitserscheinungen und Vermeidung erneuter Komplikationen bei bereits stattfindenden Krankheitsprozessen (sog. Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention).

Im Mittelpunkt stehen hierbei die wichtigen Volkskrankheiten Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Übergewichtigkeit mit den daraus folgenden Risiken für Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen. Diese Krankheitsbilder sind in der westlichen Zivilisation mit Abstand die häufigste Todesursache.

Weitere wichtige Themen sind Osteoporose, Hormonbehandlungen bei Versiegen der natürlichen körpereigenen Hormonproduktion (z.B. Schilddrüsenhormongabe bei entzündlichen oder altersbedingten Erkrankungen der Schilddrüse, Testosterongabe beim "Klimakterium des Mannes", usw.).

Außerdem beschäftigen wir uns mit der Verzögerung des Alterungsprozesses, soweit ohne nachteilige Effekte auf die Patientengesundheit machbar ("gesundes Altern", "gesundes Jungbleiben").

In der Praxis stehen sämtliche hierfür erforderlichen Möglichkeiten zur Diagnostik zur Verfügung:

Neben Beratung und Schulung bieten wir Ihnen sämtliche medizinischen Therapieoptionen zur Beeinflussung der Krankheitsprozesse an!

Fachgesellschaften:

Dr. Wimmer